DIE NEUE WELT DER ZUKUNFT FÜR ALLE

Georgios Zervas und Peter Spiegel entwickelten das Konzept eines Globalen Mindestlohns von 1 Dollar pro Stunde und fordern dies als unverzichtbares Menschenrecht. Eine solche minimale Lohnuntergrenze würde das Einkommen von einer Milliarde Menschen sofort und unmittelbar über die Grenze der absoluten Armut anheben und damit die Ursachen gleich eines ganzen Bündels globaler Probleme nachhaltig überwinden.

Wie dies praktisch, schnell und wettbewerbsneutral umgesetzt werden kann, beschreibt deren Buch “Die 1-Dollar-Revolution”, das im Herbst 2016 bei Piper erschienen ist und über das Ernst Ulrich von Weizsäcker meinte: “Wer da noch sagt, das sei ‘nicht bezahlbar’, ist ein schlimmer Schwindler”. Das Buch landete unter den “TOP TEN der Zukunftsbücher 2016” auf Platz 2.

Zum Thema Globaler Mindestlohn gibt es inzwischen auch eine Petitions-Kampagne auf der Petitions-Plattform change.org (siehe unter Aktuelle Kampagne).

Peter Spiegel

Geogios Zervas

Georgios Zervas

» zurück zu:
DIE NEUE WELT DER ZUKUNFT FÜR ALLE